28. Okt. 2012 - Jiddisch Café in der Synagoge

VorschauIm Rahmen der Jüdischen Woche 2012 stellten wir uns am letzten Sonntag der Öffentlichkeit vor. Es war "unser Sonntag", wo wir uns immer treffen.

Der einzigste Unterschied, es waren mehr Besucher da, die unser "Jiddisch Café" verfolgten.

Wo wir ansonst meist zwischen 8 und maximal 20 Besucher (uns eingeschlossen) sind, waren heute etwa doppelt so viele Besucher da.

Natürlich hatten wir uns vorbereitet und die Texte und das Lied von der Suke vorher geprobt und, wir waren aufgeregt!

Das Café Schoschana stellte uns neben dem Raum auch ihr Geschirr zur Verfügung und es gab wie immer Kaffe. Sonst treffen wir uns ja bereits 15 Uhr, doch heute begann es erst 17 Uhr. Fast etwas spät für den Kaffee.

Wir lasen aus dem Buch von Bella Schagall "Brennende Lichter" den Abschnitt "Sukes" vor. Jeweil in Deutsch und in Jiddisch. Vorher erläuterte uns Stefan ein paar Hintergründe zur jiddischen Sprache, insbesondere zum Sukes, dem Laubhüttenfest.

Am Ende gab es doch noch einige Fragen aus dem Publikum, die von Stefan und Kornelia beantwortet wurden.

An dieser Stelle vielen Dank an Christiane und Ramon Anusiewicz für die uns zur Verfügung gestellte Theke und das Geschirr aber auch auch an die Organisatoren der Jüdischen Musik- und Theaterwoche, die diesen Auftritt uns ermöglichten. Aber auch an die Mitglieder des Jiddisch Café, die den Mut hatten und mitmachten.

Ein paar wenige Bilder findet ihr hier:

Jiddisch Café im Schoschana

Text & Bilder: Gunter Hellmann